Den eigenen Wurzeln auf die Spur kommen

Vom 13. bis 15. September 2019 findet in der Stadthalle Gotha der 71. Deutsche Genealogentag statt. Etwa 500 Familienforscher aus Deutschland, Amerika, Brasilien und Frankreich werden hierzu erwartet. Ausrichter der Veranstaltung ist die Arbeitsgemeinschaft Genealogie Thüringen e.V. (AGT).

Interessenten sind herzlich willkommenund können sich auf ein vielfältiges Programm freuen. Eröffnet wird die Veranstaltung am Freitag, um 16:00 Uhr, durch Gothas Oberbürgermister und SchirmherrenKnut Kreuch. Am Samstag und Sonntag gibt es in insgesamt 22 Vorträgen viel Wissenswertesüber Familien-und Heimatforschung sowie Wappenkunde zu erfahren. Zusätzlich ist während der dreitägigen Tagung eine Begleitausstellung geöffnet, welche kostenfrei besucht werden kann. An den Ständen können sich Besucher über die Arbeit der genealogischen und heraldischen Verbände in Deutschland informieren und Kontakte knüpfen.

Ein solcher Genealogentag ist nicht nur etwas für erfahrene Ahnenforscher.Auch Anfängern, die mehr über ihre Familien, die Herkunft ihres Nachnamens oder die Orte ihrer Vergangenheit erfahren möchten, erhalten hier Anregungen. Wie gelingt der Einstieg in die Familienforschung? Wie erstellt man ein Ortsfamilienbuch? Wie zuverlässig sind die Ergebnisse der DNA-Genealogie, bei welcher mittels Untersuchung des Erbguts die Herkunft der eigenen Urahnen erkundet wird? Antworten auf diese und noch mehr Fragen werden in den Fachvorträgen gegeben. Im persönlichen Austausch mit erfahrenen Forschern können sich die "Neulinge" weitere praktische Tipps holen. Darüber hinaus werden Lesekurse für alte Handschriften angeboten, denn für viele stellt am Anfang das Lesen der historischen Kirchenbücher eine zusätzliche Hürde dar. Aber auch auf Profi-Forscher warten facettenreiche Vortragsthemen. Hierbei steht vor allem die Auswanderung früherer Generationen nach Amerika und Brasilien im Vordergrund.

Nach 1935, 1937 und 2015 wird der Genealogentag in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Gotha ausgetragen. Keine andere Stadt in Deutschland kann hierbei mithalten. Das

ist kein Zufall, wie der Vorsitzende der AGT, Christian Kirchner, weiß: "Gotha wird nicht umsonst die heimliche Hauptstadt der Genealogie genannt. Seit Beginnder Veröffentlichung des ‚Genealogischen Handbuchs des Adels“im Jahre 1763 sind sowohl die Genealogie wie auch die Adelsforschung fast durchgängig in Gotha ansässig gewesen. KeinStadtnamehat es in soviele Sprachen geschafft und dies lediglich durch die Auflage eines Buches, welches sich mit Familienforschung beschäftigt.Dieses wurde später auch durch eine Reihe fürbürgerliche Familien ausgedehntund so wurdeGotha über die Jahrhundertemit der Genealogie verknüpft.“

Der 71. Deutsche Genealogentag wird unter dem Motto "Von Gotha aus in die Zukunft der Genealogie" stehen.Damit wollen die Veranstalter auf neue Forschungsmöglichkeiten hinweisen, die sich in den letzten Jahren entwickelt haben. Hierzu gehört die Vernetzung der Ahnenforscher auf der ganzen Welt über das Internet, diverse Plattformen zur Online-Recherche oder auch die DNA-Genealogie.

Über die AGT

Die Arbeitsgemeinschaft Genealogie Thüringen e.V. besteht seit dem Jahre1984. Der Verein zählt derzeit circa 170 Mitglieder, welche aus Thüringen, ganz Deutschland sowie mit Brasilien, Amerika, Neuseeland oder Äthiopien aus der ganzen Welt kommen. Alle verbindet dabei das gemeinsame Interesse für Genealogie, die Familienforschung, in der Heimat ihrer Vorfahren. Dabei organisiert die AGT Regionalstammtische, in denen sich Interessierte bei der Suche nach ihren Ahnen gegenseitig unterstützen können. Derzeit bestehen Regionalgruppen für das Eichsfeld, das Weimarer Land, Mühlhausen-Bad Langensalza, Erfurt-Arnstadt, Gotha-Eisenach sowie Südthüringen. Ein weiterer Stammtisch für Ostthüringen ist bereits in Planung. Eine gut sortierte Forschungsbibliothek, ein vierteljährlich erscheinendes Mitteilungsblatt sowie der ständige Kontakt über Mailinglisten dienen den Mitgliedern als weitere Informationsquellen. Neben der Ahnenforschung zählen aber auch Heimatkunde und Heraldik zu den Steckenpferden des Vereins. Mit dem "Haus der Genealogie" in Gotha, am Brühl 4, bietet der Verein zusätzlich einen Anlaufpunkt. Immer mittwochs zwischen 14 und 18 Uhr können sich Interessierte hier informieren, wie man Ahnenblätter, Stammbäume oder Familienchroniken erstellt. Auch beim Lesen alter Schriften oder beim Digitalisieren von Familienbildern kann man hier weiterhelfen.

Weitere Informationen unter: www.genealogie-thueringen.de