Das Alphorn ist das National-Instrument der Schweiz. Bis zu 10 km weit ist die lange Holztrompete zu hören. Für das Sommertheater „Wilhelm Tell", das am 19. Juli Premiere hat, sucht Regisseur Marcus Coenen einen Alphorn-Spieler, „der ein bisschen Schweizer Alpenflair auf die Wartburg bringt".

Das Theater am Markt Eisenach (TAM) und das Hotel auf der Wartburg laden an acht Abenden zum Open Air–Sommertheater ein. Der Hotel-Innenhof, das Hotelgebäude sowie die romantischen Felsformationen am Aufgang zur Burg werden zur Freilichtbühne für eine aufwändige Eigenproduktion mit Musik.

Schillers Drama „Wilhelm Tell" erzählt vom Freiheitskampf der Schweizer gegen die Willkürherrschaft der habsburgischen Vögte. In der Inszenierung von Marcus Coenen spielen Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus allen Ensembles des TAM. Musiker und Komponist Mario Alsleben schrieb dazu eine Theatermusik, die von Folkklängen und vom Singer-Songwriter-Stil bestimmt ist. Die Musikstücke sind im Rahmen der Aufführung von einer dreiköpfigen Band und den Darstellern (Gesang) live zu hören.

Bis zu 120 Zuschauer sind zur Premiere am 19. Juli um 19.30 Uhr willkommen. Gespielt wird auch bei Regenwetter, Regenponchos werden bereitgehalten. Passend zur Inszenierung bietet das Hotel Schweizer Speisen und Getränke an einem Stand im Hof sowie ein passendes Drei-Gang-Menü in der Landgrafenstube.

Karten sind noch zum Preis von 25 Euro bei freier Platzwahl im Hotel auf der Wartburg und im Steigenberger Hotel Thüringer Hof erhältlich. Weitere Vorstellungen finden am 20., 21. und 22. Juli sowie am 16., 17., 18. und 19. August um jeweils 19.30 Uhr statt.
Weitere Informationen unter www.theaterammarkt.de oder www.wartburghotel.arcona.de.