Traditioneller Handwerkermarkt der Mühlhäuser Museen lockt nach dem Kirmesumzug

Mühlhausen. Zum Kirmessonntag am 25. August erwartet die Mühlhäuser und ihre Gäste ab 12.00 Uhr wieder der Traditionelle Handwerkermarkt am Kristanplatz.

20190825 AWE Handwerkermarkt

Unmittelbar im Anschluss an den fröhlichen Kirmesumzug können sich Besucher nicht nur bei den angebotenen Köstlichkeiten stärken, sondern bei einem Rundgang am Kulturhistorischen Museum altes Handwerk neu erleben.

Drechsler, Korbmacher und Stockmacher zeigen ihre alten Techniken, der Schmied lässt es ordentlich glühen und auch der Buchbinder stellt seine Arbeit vor. Das Heimat- und Technikmuseum Mehler zeigt anschaulich die früher so harte Handarbeit des Dreschens, aus dem Heimatverein Friemar erklären Spinnfrauen in Tracht gerne den einst langwierigen Weg der Wollverarbeitung.

Natürlich gibt es auch wieder feine Waren käuflich zu erwerben: handgesiedete Seifen, Original Thüringer Schmuck aus Tabarz, Glasschmuck und geschmiedete Skulpturen, Stickerei und Flechtwerk, Kerzen und Töpferware, Blaudruck, Floristik und Holzdekoration. Die Museen bieten bei ihrem Museumsflohmarkt Schönes und Altes für Liebhaber von Antiquitäten an. Für die Kleinen finden sich handgenähte Kleidung und Waldorfpuppen, und wer mag, kann seine Liebsten auch vom Heyeröder Künstler Karl-Heinz Vogeley in einer liebevollen Zeichnung verewigen lassen.

Nach dem anstrengenden Kirmesumzug können sich die Besucher selbstverständlich wieder bei allerlei kulinarischen Köstlichkeiten erfrischen. Eis und Kuchen dürfen nicht fehlen, Kaffee, kühles Bier vom Brauhaus zum Löwen und hessischer Apfelwein werden angeboten. Und für den deftigen Gaumen ist auch etwas dabei: Zur Stärkung gibt es in diesem Jahr wieder die ordentliche Gulaschkanone. Neben den beliebten Fettbroten bietet dazu der Freundeskreis Mühlhäuser Museen seine Eigenkreation von Horst und Helga Sorns an, die „Mühlhäuser Pflöcke“, frische Ofen-Baguettes mit delikatem Belag.

Wem es draußen dann zu heiß wird, kann im Kulturhistorischen Museum die mittlerweile erweiterte Dauerausstellung zur Stadtgeschichte anschauen. Im Themenraum zur „BürgerSTADT“ stehen neben historischen Ereignissen vor allem besondere Persönlichkeiten, Vereine und lokale Traditionsfeste wie die Mühlhäuser Kirmes im Mittelpunkt. Souvenirs, Porzellan, Möbel und Porträts bekannter Mühlhäuser Bürger illustrieren zusammen mit historischen Fotografien die Entwicklung des öffentlichen Lebens in Mühlhausen.

Selbstverständlich sind auch alle anderen Mühlhäuser Museen nach dem Kirmesumzug von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Den schönsten Blick auf den Kirmestrubel genießen Besucher wohl vom Rabenturm am Wehrgang!

Bild:
Tuchmacher präsentieren feine Stoffe auf dem Handwerkermarkt
Foto: Anke Weisbrich | Rechte: Mühlhäuser Museen