Aufgrund der sehr erfreulichen Resonanz von Besucherinnen und Besuchern wird die Ausstellung "Franz Liszt – Wirkungen" im Thüringer Museum Eisenach verlängert. Noch bis zum 31. März ist die Sonderausstellung im Stadtschloss zu sehen. Sie ist geöffnet: dienstags bis sonntags von 11 Uhr bis 17 Uhr.

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der Deutschen Richard-Wagner-Gesellschaft e.V. konzipiert. Gezeigt werden Bücher, Büsten, Fotografien, Grafiken, Postkarten, Souvenirs, Schallplatten u.a.m. Die Höhepunkte der Ausstellung sind zum Teil bisher noch unveröffentlichte Briefe (Autographen) Liszts und aus seinem persönlichen Umfeld.

Mit der Ausstellung "Franz Liszt – Wirkungen" wird vor allem seine Geltung als Musiker und Komponist zu Lebzeiten, sein Einfluss auf andere Musiker seiner Zeit (Wagner, Berlioz u.a.) und danach (Bartók, d'Albert, Berg u.a.), wie auch seine Bedeutung für die Nachwelt beleuchtet. Dargestellt wird auch sein Widerhall in den Medien (vom Buch bis zur CD). Die ausgestellten Objekte stammen je zur Hälfte aus Beständen der Richard-Wagner-Sammlung Nicolaus Oesterleins aus der Reuter-Villa und aus Beständen der Sammlung Rüdiger Pohls, die er im Jahr 2007 als Dauerleihgabe nach Eisenach gegeben hat.