Derzeit befindet sich die Kostbarkeit noch im Magazin des Thüringer Museums (Stadtschloss) – ein handbemaltes Porzellanei aus der Biedermeierzeit um 1830. Zukünftig soll es die Sammlung Thüringer Porzellans im Museum bereichern.

porzellanei

Das Ei ist zirka sieben Zentimeter hoch, ungemarkt (keiner Firma oder Marke zugeordnet) und zeigt eine handgemalte Ansicht des Eisenacher Stadtschlosses und des Marktes.

2012 ist das Ei dem Thüringer Museum vom Kunsthandel zum Kauf angeboten worden. Der Förderverein "Freunde des Thüringer Museums Eisenach e.V." machte die Anschaffung möglich.

"Das Porzellanei passt hervorragend in die Sammlung unseres Museums", sagt Prof. Dr. Dorothea Hegele, Dezernentin für Soziales, Jugend und Kultur. Es bereichert zum einen die bereits sehr beachtliche Sammlung Thüringer Porzellans, zum anderen stammt es aus der Hoch-Zeit der Produktion bürgerlichen Porzellans, die den Hauptanteil der Porzellan-Sammlung im Stadtschloss ausmacht. "Und auf dem Ei ist genau der Ort abgebildet, der es zukünftig beherbergen wird – unser Stadtschloss" so Dorothea Hegele.

Hersteller und Herkunft des Porzellaneis sind unbekannt. Vermutungen legen aber nahe, dass das Ei einmal als Klingelzug in einem gutbürgerlichen Haushalt gedient haben könnte.

Wer sich die Schätze im Thüringer Museum und insbesondere das Porzellan anschauen möchte, kann die Dauerausstellung "Reise durch das Thüringer Rokoko – Porzellane seit 1760" im Stadschloss (Markt 24, Eisenach) dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr besuchen.

Foto: Autor