In der Eisenacher Drachenschlucht wurde in den vergangenen Monaten erfolgreich ein rutschfester Kunststoffsteg eingebaut. Seit Anfang Mai ist das vielbesuchte Wanderziel für Besucher wieder frei zugänglich.
Nachdem sich bereits die in der Hauptschlucht eingebauten Gitteroste aus Glasfaserkunststoff in den vergangenen Jahren hinsichtlich ihrer Stabilität und Laufeigenschaften bewährt haben, wurde nun auch der zweite Schluchtabschnitt in der Drachenschlucht erneuert.
Die Bauausführung erfolgte als Gemeinschaftsprojekt von der IGR - Gemeinnützige Infrastrukturgesellschaft Rennsteig mbH des Regionalverbundes Thüringer Wald e.V., der Stadt Eisenach und dem Forstamt Marksuhl. Mit den Arbeiten wurde die BSI Bergsicherung Ilfeld GmbH beauftragt. Die Baukosten belaufen sich auf ca. 75.000 Euro, der Eigenanteil der Stadt Eisenach betrug rund 7.500 Euro.
Die schlechte Begehbarkeit der alten Holzbohlen bei feuchtem Wetter und das damit verbundene erhöhte Unfallrisiko waren einige der Gründe für das im Oktober 2012 gestartete Bauvorhaben. Seit der Fertigstellung Ende April dieses Jahres dient eine 55 Meter lange Kunststoff-Gitterrost-Abdeckung als rutschsicherer Weg über dem Bachlauf des Marienbaches in der Drachenschlucht.