Gotha. Anlässlich der „Fairen Woche 2019“ wird auch Gotha an der Aktion „Längste Kaffeetafel der Welt“ teilnehmen. Am 27. September 2019, zwischen 11:00 und 14:00 Uhr, wird der Verein Gotha – Weltoffen und Fair e.V. als Träger des Weltladens Gotha zusammen mit der Stadtverwaltung, dem Mehrgenerationenhaus des Lebensart e.V. und weiteren Akteuren der „Fairtrade-Stadt Gotha“ an der Aktion teilnehmen.

Vor dem Weltladen in der Jüdenstraße 40 können Bürgerinnen und Bürger sich bei einer Tasse fair gehandeltem Kaffee über den fairen Handel, die „Fairtrade-Stadt Gotha“ und die Arbeitsbedingungen im Kaffeeanbau informieren.

Zur „Fairen Woche“, die alljährlich im September stattfindet, präsentieren viele Akteure des fairen Handels wie auch der Entwicklungspolitik und sogar ganze Stadtgesellschaften ihr Engagement für eine Verbesserung der Produktions- und Handelsbedingungen in einer globalisierten Welt. Am Beispiel des Kaffees als ein arbeitsintensives Agrarprodukt, das aus unserem Alltag nicht wegzudenken ist, können Gothaerinnen und Gothaer die zur längsten Kaffeetafel der Welt die Verbesserungen der Lebensbedingungen in den Herkunftsländern nachvollziehen. Ein weiteres Thema dieser „Fairen Woche“ sind die Arbeitsbedingungen von Frauen in den Herkunftsländern vieler Produkte, die hier in Supermärkten zu haben sind. Frauenrechte sind bei uns durch die Verfassung garantiert und werden hier weiter im Alltag ausgebaut. Das Fairtrade-System fordert bei Anbau und Handel der zertifizierten Produkte die für uns selbstverständlichen Rechte wie gleiche Bezahlung und Behandlung, aber auch Zugang zu Bildung ein.

Um Abfall zu vermeiden, werden Besucherinnen und Besucher der längsten Kaffeetafel der Welt in der Fairtrade-Stadt Gotha gebeten, einen eigenen Kaffee-Becher mitzubringen.