Eisenach. Wegen des großen Erfolgs und wachsender Nachfrage baut die Stiftung Lutherhaus Eisenach ihr museumspädagogisches Angebot aus: Unter dem Stichwort „Offene Werkstatt“ präsentierte das Museum bislang schon testweise Mitmach-Angebote zum Buchdruck und zum Schreiben mit Tusche und Feder an festen Terminen ohne Voranmeldung. Die große Beliebtheit dieser Ferienaktivitäten für Kinder und Erwachsene hat das Lutherhaus nun bewogen, „Offene Werkstätten“ jetzt regelmäßig – und auch außerhalb der Ferienzeiten – anzubieten.

Copyright Stiftung Lutherhaus Eisenach Sascha Willms

Die „Offenen Werkstätten“ finden bis Jahresende von nun an zwei Mal im Monat statt. Die nächsten Termine sind der 29. Mai und der 02. Juni, jeweils von 10 bis 14 Uhr. Gedruckt, geschrieben und illustriert wird in „Luthers Werkstatt“ im Lutherhaus Eisenach (Lutherplatz 8, 99817 Eisenach, Zugang direkt von der Lutherstraße). Interessierte jeden Alters sind herzlich willkommen und dürfen tatkräftig mitmachen. Die Mitarbeiterinnen des Lutherhauses erläutern dabei alles Wissenswerte auf Deutsch und Englisch. Der Preis beträgt 3,00 € pro Person.

Neben den „Offenen Werkstätten“ bestehen die beliebten Bildungsangebote des Museums weiter: Gruppen können „Unterricht wie zu Luthers Zeit“, Schreiben mit Tusche und Feder sowie Bibeldruck an einer reformationszeitlichen Buchdruckerpresse direkt im Lutherhaus buchen. Alle Angebote stehen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen offen.

Das Lutherhaus Eisenach ist ein Museum der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), gehört zu den europäischen Kulturerbestätten und zählt zu den bedeutendsten Erinnerungsorten der Reformation in Deutschland. Seine Dauerausstellung „Luther und die Bibel“ wurde mehrfach preisgekrönt. 2019 präsentiert das Museum eine Reihe von Projekten zur umfassenden Aufarbeitung des kirchlichen „Entjudungsinstituts“, das 1939 in Eisenach gegründet wurde.

Foto: Sascha Willms