Am Montag den 2. Dezember beginnt der Kartenvorverkauf für die Kommerschabende. Die beliebten Vorabende finden am Freitag den 13. und Samstag den 14. März 2020 ab 19.30 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle statt, eine Woche vor dem großen Festumzug, der am 21. März unter dem Motto „Wir feiern Bachs Geburtstag“ durch Eisenach zieht.

Flyer Adventsmarkt 2019

Auch im Kommerschprogramm wird sich dieses Thema wiederfinden. Wer für das Weihnachtsfest noch ein passendes Geschenk sucht, sollte sich schnell die Karten für den Sommergewinns-Kommersch zum unveränderten Preis von 17 oder 15 Euro in der Tourist-Information im Stadtschloss sichern. Geboten wird ein kurzweiliges, etwa dreistündiges Programm aus Musik, Show, Tanz und Stiegker Humor. Neben Frau Sunna und Herrn Winter sind auch das Wartburgensemble, die Akrobaten vom SV Wartburgstadt, der Tanzverein Eisenach, die Stiegker Frauen der Festhallenreinigung und die Wänst sowie die Jugend vom Stiegk mit dabei. Auch beim Chor der Blütenfrauen laufen die Proben bereits seit Wochen. Zu den weiteren Mitwirken-den zählen die Originale Hermine und Schorsch, der Fanfarenzug der Wartburgstadt und Poetry Slamer Matthias Klaß. Natürlich dürfen die Germanen auf der großen Kommersch-bühne ebenso wenig fehlen, wie die Feuerkünstler von Cedrus Inflamnia. Erstmals dabei sind die „Firelights“, eine Akrobartikgruppe vom Ernst-Abbe-Gymnasium aus Eisenach. Für den guten Blick von allen Plätzen sorgen wieder zwei Großbildleinwände und im An-schluss an das Programm lädt „Hainichfeuer“ zum Tanz ein.

Tag der offenen Tür und Adventsmarkt am Samstag, den 7. Dezember im Zunfthaus
Zu zweiten Mal richtet die Sommergewinnszunft einen vorweihnachtlichen Adventsmarkt mit einem Tag der offenen Tür, in ihrem Zunfthaus in der Gargasse aus. Die ersten Fest-wagen für den Sommergewinn sind im Bau und man kann sich somit ein gutes Bild von den Arbeiten verschaffen, die von November bis März im Zunfthaus in der Gargasse lau-fen. Dorthin lädt die Zunft am Samstag, den 7. Dezember ab 14 Uhr ein. Für Verpflegung von Süß bis deftig ist dabei bestens gesorgt und man kann das ein oder andere kreative und selbstgemachte Weihnachtsgeschenk noch erstehen. Für die Jüngsten packt Tante Frieda wieder ihr Märchenbuch aus und auch der Schneemann der Zunft lädt zum ge-meinsamen Foto ein, aus dem man dann noch eine Weihnachtskarte basteln kann. In ge-mütlicher Kaffeerunde wird natürlich auch das Drehen von Blüten aus Krepppapier ge-zeigt.

Bild: Autor