Vom 21. bis 23. Juni werden erneut die Eisenacher Telemann-Tage das musikalische Leben in der Wartburgstadt bereichern.

Der musikalische Garten

Die Eisenacher Telemann-Tage 2019 folgen dem bewährten Konzept, Kulturschaffende der Region und Institutionen in die Programmgestaltung einzubinden, die sich um die Pflege des Musikerbes der Stadt verdient machen und zum Erhalt eines vielfältigen Kulturlebens beitragen. Dazu gehören die Musikschule„Johann Sebastian Bach“ genauso wie die Ensembles der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde: der Bachchor Eisenach, das Ambrosius Kammerorchester, der Eisenacher Posaunenchor oder die Mitteldeutsche Barock Compagney.

Stand 2017, im Jahr des 500. Reformationsjubiläums und des 250. Todestages Georg Philipp Telemanns dessen in Eisenach einsetzendes kirchenmusikalisches Schaffen im Mittelpunkt des Festivalprogramms, so sollen die Telemann-Tage 2019 den Blick auf weltliche Gebrauchsmusik und Gelegenheitswerke richten, die Telemann für den Eisenacher Hof komponierte.

Unter dem Motto „Hortus Musicus – Der musikalische Garten“ startet die Reihe der Veranstaltungen am Freitag, dem 21. Juni, um 19:30 Uhr mit dem Eröffnungskonzert der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ in der Nikolaikirche. Unter dem Titel „Blumenbunte Klänge“ musizieren Schüler und Lehrkräfte der Musikschule gemeinsam.

Am Samstag, dem 22. Juni, um 16:00 Uhr wird die Reihe im Telemannsaal des Schlosses Wilhelmsthal mit dem Konzert des herausragenden, jungen Ensembles „Der musikalische Garten“ aus Basel und Freiburg fortgesetzt. Sonaten und Konzerte Telemanns erklingen hierbei an der letzten erhaltenen profanen Uraufführungsstätte telemannscher Werke.

Eingeführt wird in die Thematik um 14:00 Uhr durch einen Vortrag zum Thema „Garten und Musik in Thüringen um 1700“ von Dr. Maria Stolarzewicz.

Am Sonntag, dem 23. Juni finden in und um die Georgenkirche gleich mehrere Veranstaltungen statt.

Zunächst wird der Kantatengottesdienst um 10:00 Uhr in der Georgenkirche musikalisch die Kantate „Der Gerechte muss viel leiden“ beinhalten. Unter Leitung von KMD Christian Stötzner musizieren Solisten sowie der Bachchor Eisenach und das Ambrosius Kammerorchester.

Es folgt um 11:30 Uhr die Telemannehrung, bei der Superintendent i.R. Wolfgang Robscheit sprechen und der Posaunenchor Eisenach unter Leitung von KMD Stötzner musizieren wird.

Auch die Reihe „Kammermusik an Bachs Taufstein“ um 16:00 Uhr in der Georgenkirche widmet sich musikalisch dem Thema Telemann.

Um 19:30 Uhr schließlich enden die 19. Eisenacher Telemann-Tage am kommenden Sonntag mit einem Konzert des Ensembles „Deutsche Hofmusik“ unter Leitung von Alexander Grychtolik in der Georgenkirche. Gemeinsam mit den Vokalsolisten Ágnes Kovács, Dina König, Hans Jörg Mammel und Wolf Matthias Friedrich werden die Serenade „Willkommen schöner Freudentag“ und die Kantate „Zeuch,teures Haupt, zeuch mit den Deinen“ zum Erklingen gebracht. Beide Werke wurden vor etwa dreihundert Jahren zur Ehren der herzoglichen Familie erstmals in Eisenach aufgeführt.

Eintrittskarten sind in der Tourist-Information am Markt und an der Tageskasse am Veranstaltungsort erhältlich.

Nähere Informationen unter: www.telemann-eisenach.de

Foto: Susanna Drescher