Zum Internationalen Museumstag am Sonntag, 13. Mai, haben große und kleine Besucher zwischen 14 und 17 Uhr die Gelegenheit, jüngst gefundene archäologische Schätze aus dem Boden rund um Mühlhausen anzuschauen.

Archäologe Wulf Walther bietet dafür im Kulturhistorischen Museum zwei Führungen durch die Dauerausstellung zur Ur- und Frühgeschichte des Unstrut-Hainich-Kreises unter dem Motto: Archäologie vor der Haustür. Der Experte berichtet von seinen neuen archäologischen Forschungen in der Region, die kostbare Funde wie Münzen, Gewandspangen oder Verzierungen von Alltagsgegenständen nach tausenden von Jahren ans Tageslicht brachten. Dabei stellt er unter anderem den Schatzfund römischer Münzen aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. von einer germanischen Siedlung bei Altengottern vor.

Der international begangene Museumstag möchte auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der etwa 6.500 Museen in Deutschland aufmerksam machen und auf die Bedeutung der Museen für das kulturelle und gesellschaftliche Leben hinweisen. Gleichzeitig soll er Besucherinnen und Besucher ermuntern, die in den Einrichtungen bewahrten Schätze zu erkunden. In diesem Jahr ist das Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“.

Der Eintritt in das Kulturhistorische Museum ist kostenfrei.

 

Internationaler Museumstag: Archäologie vor der Haustür
Kulturhistorisches Museum
13.05.2018
14.00 - 17.00 Uhr