Vor 100 Jahren entstand mit der Weimarer Republik die erste deutsche parlamentarische Demokratie. Zwei historische Spaziergänge mit Matthias Wenzel führen durch Gotha und zeichnen ein facettenreiches Bild anhand bedeutender Orte der Stadtgeschichte: Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha, Novemberrevolution, Fürstenenteignung, Gothaer Landtag, jüdisches Leben, Kapp-Putsch und Bauhaus.

Treffpunkt des ersten Stadtrundganges am 16. Juni 2019, um 13.00 Uhr, ist die Standuhr auf dem Coburger Platz. Die Route führt über das Historische Rathaus (14.00 Uhr) zum Gothaer Tivoli. Dort gibt es leckeren Gothaer Kuchen, fair gehandelten Kaffee und Tee mit dem anschließendem Vortrag von Judy Slivi, 16.30 Uhr: „Gotha in der Weimarer Republik: Eine Stadt der Gegensätze“.

Treffpunkt des zweiten Rundganges am 30. Juni 2019, um 13.30 Uhr, ist das Historische Rathaus, am Hauptmarkt 1. Die Route führt zum Gothaer Tivoli. Im Anschluss an die Kaffeepause erfolgt der Vortrag von Prof. Dr. Bernd Braun, Kurator, Lehrbeauftragter an der Universität Heidelberg mit dem Arbeitsschwerpunkt Weimarer Republik, 16.30 Uhr: „Verfolgt im Nationalsozialismus: Das Schicksal der Familie des Reichskanzlers Hermann Müller“.

Im Tivoli kann die renommierte Sonderausstellung der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte, Heidelberg, „Die Reichskanzler der Weimarer Republik: Zwölf Lebensläufe in Bildern“ besichtigt werden. Zahlreiche Fotos, die aus dem Besitz von Kindern und Nachfahren der Reichskanzler stammen, sind zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu sehen und spiegeln Höhen und Tiefen der deutschen Geschichte vom Kaiserreich bis in die Bundesrepublik Deutschland wider.

Die Teilnahme ist kostenfrei, um Voranmeldung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wird gebeten. Weitere Info: www.bildung-vereint.de; Touristinformation Gotha: Tel.: 03621-510450