Kultur mundgerecht serviert: unter dem Titel „Denkma(h)lzeit“ gibt es jeden ersten Donnerstag im Monat einen kulturellen Geheimtipp. In der Veranstaltungsreihe bieten die Mühlhäuser Museen im November eine spannende Kurzführung an und nehmen Besuchende diesmal sogar mit in den Urwald.

TinoSieland Kunst VietnamDschungel

Mit einem explosiven Farbrausch zieht das Gemälde „Vietnam-Dschungel“ von Hans Winkler die Betrachtenden in den Bann. In seinem Werk aus dem Jahr 1969 setzt sich der Künstler kritisch mit dem Vietnam-Krieg auseinander. Ganz abstrakt und nur mit Hilfe von Farben und deren Symbolik spielt er auf eines der schlimmsten Ereignisse der Weltgeschichte im 20. Jahrhundert an. Was auf den ersten Blick wirr und konzeptlos wirkt, entpuppt sich beim genauen Hinsehen als exakt durchdachte Reflexion der Schrecken von Gewalt und Krieg. Hans Winkler gelang dies auch durch das sogenannte „action painting“, eine Malkunst die durch Größen wie Jackson Pollock bekannt wurde und bei der die Farbe willkürlich auf den Malträger geschleudert wird.

Denkma(h)lzeit:

Welcome to the jungle! – Das Gemälde „Vietnam-Dschungel“ von
Hans Winkler (1919–2000)

Kulturhistorisches Museum

Donnerstag, 3. November 2022

12.00 Uhr
Eintritt und Führung: 2,00 € pro Person

 

Bild: Blick in die Ausstellung „KunstLAND Thüringen“ im Kulturhistorischen Museum mit dem Gemälde „Vietnam-Dschungel“ von Hans Winkler

Foto: Tino Sieland | Rechte: Mühlhäuser Museen