Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten „500 Jahre Bibelübersetzung“ setzen sich Studierende der renommierten Kunstakademie Münster in einem zeitgenössischen Projekt mit dem Übersetzungswerk Martin Luthers auseinander.

Dazu füllt die Klasse der Professoren Maik und Dirk Löbbert unter dem Titel „Übersetzen“ das ehemalige Elektrizitätswerk in Eisenach und Teile des Stadtraums mit Objekten junger, bildender Kunst. Die Studierenden nähern sich mit Hilfe unterschiedlichster Medien – skulptural, audiovisuell, performativ und vieles mehr – der Übersetzungsthematik. Dabei verlassen die Werke die Wege des Erwartbaren und erzeugen bewusst bei jenen Menschen Aufmerksamkeit, die sich von einem solchen Bibel-Jubiläum zunächst nicht angesprochen fühlen.

Eröffnung mit Live-Musik, Führungen und Performance

Am Samstag, 7. Mai, sind Eisenacher Bürgerinnen und Bürger herzlich zur feierlichen Eröffnung um 17 Uhr in das Elektrizitätswerk in der Uferstraße 34 eingeladen. Es sprechen Oberbürgermeisterin Katja Wolf, Oberbürgermeister der Stadt Münster Markus Lewe, die Professoren Maik und Dirk Löbbert der Kunstakademie Münster sowie Marlena Gundlach, Studierende der Klasse Löbbert.

Bereits am Nachmittag findet von 14 bis 16 Uhr eine öffentliche Führung mit den Studierenden statt. Treffpunkt ist am Eisenacher Rathaus, Markt 2. Die Führung wird am Sonntag, 8. Mai, von 11 bis 13 Uhr noch einmal angeboten. Von 14 bis 17 Uhr können Interessierte am Eröffnungstag die Performance „Über-Setzen“ beim Lutherdenkmal am Karlsplatz erleben. Um 19 Uhr spielt der Gitarrist und Sänger Jancee Warnick mit seiner Band The Jancee Pornick Casino im Elektrizitätswerk. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.