Eurythmie nach Werken u.a. von Johannes Brahms, Rudolf Steiner, Nelly Sachs

Zu einem Auftritt des Märchen-Ensembles Stuttgart lädt die Freie Waldorfschule Eisenach/Wartburgkreis am kommenden Montag (24. Juni) ein. Beginn ist um 19.30 Uhr im Saal der Schule in der Ernst-Thälmann-Straße 62 in Eisenach.

Zu sehen sind Eurythmie-Aufführungen nach Werken von Johannes Brahms, Rudolf Steiner, Zoltán Kodály, Nelly Sachs, Dag Hammarskjöld sowie dem Märchen „Die Heinzelmännchen zu Köln“. Der Eintritt ist frei, dafür werden Spenden erbeten.

In dem Märchenensemble, das seit über 25 Jahren besteht, finden sich junge, ausgebildete Eurythmisten immer wieder neu für ein künstlerisches Jahr zusammen. Diesmal besteht die bunt gemischte Gruppe aus neun Eurythmisten aus sieben Ländern (Deutschland, Japan, Niederlande, Serbien, Südafrika, Südkorea, USA). Unter der Leitung von Michael Leber wurde das Eurythmieprogramm einstudiert und bei einer Tournee weltweit gezeigt.

Die Eurythmie ist eine anthroposophische Bewegungskunst und kann mit „Gleich- und Ebenmaß in der Bewegung“ oder „schöne Bewegung“ übersetzt werden. Sie wurde im frühen 20. Jahrhundert durch Rudolf Steiner in Verbindung mit Marie von Sivers im Zusammenhang mit der Revolutionierung des Tanztheaters entwickelt. Die expressionistische Kunstrichtung gibt es in drei Richtungen: als Bühnenkunst, als integraler Bestandteil der Waldorfpädagogik und als therapeutische Methode.