Die Pflege der barocken Musiktradition Thüringens an ein-maligen historischen Orten gehört zur festen Identität der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach. Unter dem Motto „Vier Jahreszeiten“ entsteht eine neue Konzertreihe, die mit dem „Hexenmeister der Blockflöte“ Maurice Steger fulmi-nant eröffnet wird.

Maurice Steger Igor.cat MolinaVisuals 9

Er spielt am 19. September in der Eisenacher Georgenkirche (Konzertbeginn: 20.30 Uhr), am 20. September in der Gothaer Margarethenkirche (Konzertbeginn: 18.00 Uhr).

Maurice Steger gilt als «Hexenmeister der Blockflöte». Ihm gelang es, sich mit seiner weltweiten Konzerttätigkeit sowie zahlreichen, zum Teil mit höchsten Preisen ausgezeichneten CD-Einspielungen als einer der beliebtesten Solisten auf dem Gebiet der Alten Musik zu etablieren. Dank seiner lebendigen Art und seiner persönlich ebenso spontanen wie technisch brillanten Spielweise hat Maurice Steger die Blockflöte als Instrument aufgewertet und völlig neu positioniert. Mit dem Repertoireschwerpunkt auf Barockmusik ist er ein gefragter Solist bei den tonangebenden historischen Originalklang-Ensembles. Eine rege Konzerttätigkeit führt ihn aber auch regelmäßig mit modernen Orchestern zusammen. Als Spezialist für Barockmusik wurde Maurice Steger im Laufe der Zeit immer häufiger angefragt, die Orchesterprojekte selbst zu leiten. Mittlerweile gibt Maurice Steger Konzerte als Dirigent oder in der Doppelfunktion von Solist und Leiter.

Das eigens für die Thüringen Philharmonie zusammengestellte Programm kreist um die Komponisten Georg Philipp Telemann, der als Konzertmeister 1708–1712 die 1672 gegründete Hofkapelle von Herzog Johann Georg I. von Sachsen-Eisenach leitete und der in dieser Zeit Freundschaft mit Johann Sebastian Bach schloss, dessen frühe Wirkungsstätten Ohrdruf, Arnstadt und Mühlhausen in unmittelbarer Nähe liegen. In der Reihe der großen Namen des Barockzeitalters darf schließlich Georg Friedrich Händel nicht fehlen.

Die ausgewählten Werke präsentieren insbesondere den klanglichen Farbreichtum und die hervorragenden Solisten des Orchesters. In Telemanns Grillen-Sinfonie, seinem Konzert für 3 Trompeten, Pauke, Oboe, Streicher und Bachs 1. Brandenburgischen Konzert treten gleich ganze Gruppen von Instrumentalisten solistisch hervor. Maurice Steger selbst brilliert als Solist in Konzerten für Blockflöte von Händel und Telemann. Eröffnet wird das Programm von Händels prachtvollen Einzug der Königin von Saba.

Tickets für beide Konzerte gibt es auch an der Abendkasse.

Das Programm im Überblick:

Georg Philipp Telemann: Grillen Sinfonie in G Dur, TWV 50:G1 für Flöte, Oboe, Klarinette, 2 Kontrabässe, Orchester und b.c. |
Konzert für 3 Trompeten, Pauke, Oboe, Streicher & b.c., TWV 54:D3 | Konzert C-Dur für Blockflöte, TWV 51:C1
Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 1 F-Dur, BWV 1046 Georg Friedrich Händel: Concerto per flauto in g Moll, HWV 287 |
Einzug der Königin von Saba aus dem Oratorium „Salomo“ HWV 67

Fotograf: Josep Molina