Alternative Freizeitideen bieten die Mühlhäuser Museen zum Feiertag: Am Reformationstag, 31. Oktober 2021, begeben sich große und kleine Besucher auf die Suche nach Spuren der Reformation im Bauernkriegsmuseum.

Tino Sieland Großdiorama Schlacht Frankenhausen

In einer Kuratorenführung sowie einem Familienprogramm erfahren Besucher mehr über den Ablauf der Reformation, die Ereignisse des Bauernkrieges in Thüringen und jene Theologen, die von Luthers Lehre abwichen und eigene, zum Teil radikale Reformationsideen entwickelten wie etwa Thomas Müntzer oder Heinrich Pfeiffer. Sie kritisierten unter anderem den Ablasshandel und strebten eine „reformatio“ an, eine Wiederherstellung der alten Ordnung und Schaffung einer neuen Grundlage des Lebens. Thomas Müntzer zog im Mai 1525 letztlich mit Mühlhäuser Aufständischen in die große Schlacht von Frankenhausen.

Durch die Ausstellung „Luthers ungeliebte Brüder - Alternative Reformationsideen in Thüringen“ führt um 14 Uhr die Kuratorin der Schau, Sarah Pönicke, und berichtet was zu Zeiten Martin Luthers in Mühlhausen und Thüringen passierte, warum die Kornmarktkirche als „Waffenschmiede“ diente und wie der Kampf Thomas Müntzers für seine reformatorischen Ideen schließlich endete.

Das Kinderprogramm um 15 Uhr lässt jüngere Besucher in die turbulente Zeit der Reformation eintauchen. Auf den Spuren von Luthers ungeliebten Brüdern lösen sie spannende Rätsel in der Ausstellung, probieren Mönchskutten an und können mit einer echten Druckerpresse eigene Flugblätter setzen.

„Luthers ungeliebte Brüder“

Öffentliche Führung zum Reformationstag und Familiennachmittag

31. Oktober 2021

Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche

Kuratorenführung 14.00 Uhr | Kinderprogramm 15.00 Uhr

Erwachsene 8,00 € | Kinder (4 bis 14 Jahre): 2,00 € | Kinder bis 3 Jahre haben freien Eintritt

 

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter 03601 85660 erforderlich.

Es gelten die aktuellen Vorschriften sowie Abstands- und Hygieneregeln. Besucher werden gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie ein Formular für eine mögliche Kontaktnachverfolgung auszufüllen.

Bild: Großdiorama Schlacht bei Frankenhausen

Foto: Tino Sieland, Bildrechte: Mühlhäuser Museen