Donnerstag, 11. Dezember, 17.00 Uhr

Begleitend zur Sonderausstellung „Vom Wohnzimmer in den Schützengraben“ im Stadtschloss des Thüringer Museums wird am Donnerstag, 11. Dezember, 17 Uhr die Veranstaltungsreihe „Eisenacher lesen für den Frieden“ fortgesetzt.

Ihre persönliche Friedensgeschichte liest an diesem Spätnachmittag die Oberin des Diakonissenmutterhauses, Pastorin Gabriele Phieler. Sie ist Vorstand der Diakonissenhausstiftung und leitet den Pastoralen Dienst im Mutterhaus.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe lesen und erzählen Bürgerinnen und Bürger der Stadt ihre persönliche Friedensgeschichte. Veranstaltungsort ist jeweils das Stadtschloss; gelesen wird immer donnerstags in der Zeit von 17 bis 17:15 Uhr unmittelbar vor dem in der Ausstellung aufgebauten Schützengraben. Ausreichend Zeit für Diskussionen und Gespräche über die gehörten Texte sowie für die Besichtigung der Sonderausstellung ist unmittelbar nach der Lesung vorgesehen. Der Eintritt kostet jeweils zwei Euro pro Person.

Die nächste Lesung der neuen Veranstaltungsreihe findet am 18. Dezember mit dem Arzt Dr. Harald Sänger statt.