Zum 500. Mal jährt sich 2021/2022 das Jubiläum der Bibelübersetzung. In seinem Exil auf der Wartburg übersetzte Martin Luther binnen elf Wochen das gesamte Neue Testament ins Deutsche. Sein Anspruch war es, eine verständliche Version, die dennoch so nah wie möglich am Originaltext blieb, zu schaffen. Jeder und jede sollte sie lesen und verstehen können.

wartburg

Aus diesem Anlass findet vom 21. bis 23. Oktober die wissenschaftliche Tagung „Luther auf der Wartburg 1521/22 – Vom Septembertestament zur Vollbibel. Übersetzung – Druck und Buchillustrationen – Rezeption“ in Eisenach statt. Im Zentrum dieser interdisziplinär ausgerichteten Tagung werden die philologisch-intellektuellen, strategisch-politischen, alltäglich-organisatorischen, publizistisch-logistischen, vor allem auch bildlich-ästhetischen sowie letztlich sprachgeschichtlichen und rezeptionsmächtigen Konstellationen und Begleitumstände stehen.

Für die Tagung konnten ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gewonnen werden. Grußworte halten Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf, der Vorsitzende der Historischen Kommission für Thüringen, Prof. Dr. Werner Greiling, und der Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Matthias Haupt. Darüber hinaus werden im Verlauf der insgesamt dreitägigen Tagung in 17 Beiträgen, darunter zwei Abendvorträge, neuere Forschungsergebnisse und weiterführende Fragen zu spätmittelalterlichen Bibelübersetzungen und kritischen Editionen vor 1517, Sprache und Rezeption, dem Weg zur Vollbibel (1522–1534) und Luthers Wirken auf der Wartburg präsentiert und diskutiert.

Organisiert wird die Tagung von der „Historischen Kommission für Thüringen“ gemeinsam mit der Stadt Eisenach, der Wartburg-Stiftung und dem Städteverbund „Wege zu Cranach“.

Öffentlicher Abendvortrag auf der Wartburg

Am Freitagabend, 22. Oktober, sind Interessierte herzlichen zum öffentlichen Vortrag in den Festsaal auf der Wartburg eingeladen. Unter dem Titel „Die Geburt der Biblia Deudsch aus dem Geist des Evangeliums“ referiert Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Schilling aus Kiel. Beginn ist 19 Uhr und die Teilnahme ist kostenfrei.

Veranstaltungsdaten und Anmeldung

21. Oktober: 10:30 - 16:45 Uhr Grußworte und Vorträge Sektion I und II

21. Oktober: 19 Uhr Abendvortrag: „Cranach, Luther und die Bibel, oder: Was

Ist Cranachs Beitrag zur Reformation? – Dr. Elke Werner

22. Oktober: 10:00 – 15:00 Uhr Sektion lll

22 Oktober: 19 Uhr Öffentlicher Abendvortrag: „Die Geburt der Biblia Deudsch

aus dem Geist des Evangeliums“ – Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Schilling

23. Oktober: 09:30 – 13:00 Uhr Sektion IV

Tagungsort: Tagungssaal des Vienna House „Thüringer Hof“ Eisenach
Karlsplatz 11, 99817 Eisenach

Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme an der Tagung eingeladen. Eine verbindliche Anmeldung ist bis 8. Oktober erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro (inkl. Pausenversorgung), für Studenten und Schüler 20 Euro. Die Teilnahmegebühr ist ebenfalls bis zum 8. Oktober unter Angabe des Verwendungszwecks „Luther“ auf das Konto der Stadtverwaltung Eisenach zu überweisen:

IBAN: DE 57 8405 5050 0000 0020 03

BIC: HELADEF1WAK

Alle Informationen zum Tagungsprogramm, Ablauf und Anmeldung können dem beigefügten Flyer entnommen oder online eingesehen werden unter:

www.historische-kommission-fuer-thueringen.de

www.eisenach-luther.de

 

Aufgrund der Covid-19-Pandemie sind die zu der Zeit geltenden Infektionsschutzbestimmungen zu beachten.