Die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Eisenach erinnert an die kommende Krötenwanderung. Bei mildem Witterungsverlauf ist normalerweise ab Anfang März damit zu rechnen, dass Kröten und andere Amphibien aus ihrer Winterstarre erwachen und zu ihren Laichgewässern wandern.

Kroetenwanderung

Wichtiger als das Datum auf dem Kalender ist dabei die Temperatur. Denn bei kühlem und unbeständigen Wetter kann sich die Zeit der Krötenwanderung über mehrere Wochen erstrecken.

An folgenden Stellen treten Krötenwanderungen besonders häufig auf: Mariental, Frankfurter Straße und die Straße von der Autobahnausfahrt Eisenach-Ost nach Hötzelsroda. Autofahrer sollten daher dort besonders vorsichtig fahren. Einige der kritischen Stellen sind außerdem durch entsprechende Hinweisschilder gekennzeichnet. Größere Amphibienvorkommen gibt es unter anderem auch am Siebenbornteich, am Trenkelhof und in Madelungen.

Foto. Autor