Gotha. Frédéric Chopin war 20 Jahre alt, als er 1830 sein erstes Klavierkonzert schrieb. Kurz danach verließ er seine polnische Heimat, um in den europäischen Metropolen Karriere als Pianist und Komponist zu machen.

Szymon Nehring ist kaum älter. Auch er erobert sich gerade die Konzertsäle der Welt: Gerade noch in Hartfort (USA), am 10. Januar nun in Gotha, danach in Marseille.

Geboren 1995 in Krakau, spielt das große Talent im Kulturhaus eben jenes Klavierkonzert Nr. 1, e-Moll, Op. 11, das als ausgesprochen anspruchsvoll gilt.

Nehring scheint es besonders zu lieben. So wurde seine 2016er Einspielung für das polnische Label DUX unter Leitung des legendären Krzysztof Penderecki von der Fachpresse als „eine wunderbare Mischung von Emotion und Frische“ begeistert gefeiert. Seither gilt Nehring als der neue Protegé des polnischen Stardirigenten.

Hier in Gotha dirigiert Kazem Abdullah die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach und solche „Träumereien“, wie das Programm betitelt ist. Dazu gehört zum Auftakt Alexander Skrjabin. Dessen Vision war, Poesie, Drama, Musik, Tanz, Farben und Düfte in einem Gesamtkunstwerk zu vereinen. Sein frühes Werk – Rêverie op. 24 – entfaltet erstmals seine Vorstellung orchestraler Sinnlichkeit.

Dann folgt Chopin, Den großen Dreiklang vollenden die „Winterträume“ – die Sinfonie Nr. 1 g-Moll op. 13 von Pjotr I. Tschaikowski. Auch dies ist ein frühes Werk. Tschaikowski hatte just sein Musikstudium abgeschlossen, war zum Kompositionsprofessor am Moskauer Konservatorium berufen worden. Die erste Sinfonie des 26-Jährigen entführt voller Klangpoesie in den russischen Winter.

Kartenvorverkauf
Tourist-Information Gotha/Gothaer Land, Hauptmarkt 33 | 99867 Gotha
Telefon: (0 36 21) 510 450
Diverse VVK-Stellen des Ticketshop Thüringen in ganz Thüringen:
www.ticketshop-thueringen.de/vorverkaufsstellen
Hotline: 03 61/227 5 227
Online: www.ticketshop-thueringen.de