Was sind wir bereit zu akzeptieren für billige Lebensmittel – und was sind uns gute Lebensmittel wert? Wie viel Raum geben wir unserer individuellen Mobilität? Wie viele Kleidungsstücke besitzen wir im Vergleich zum deutschen Durchschnitt? Fragen wie diese wirft die Ausstellung „WEGE IN DIE ZUNFUNFT – für Dich und die Welt“ auf und lädt dazu ein, über die eigene Lebensweise, über Ernährung, Wohnsituation und Konsumverhalten nachzudenken.

Nationalpark Wege in die Zukunft Foto Tino Sieland

 

Unendliches Wachstum ist in einer begrenzten Welt nicht möglich. Wir müssen andere Wege gehen, um ein angemessenes und menschenwürdiges Leben für alle Menschen auf der Welt zu gewährleisten, ohne dabei unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu zerstören. Aber wie? Politische Rahmenbedingungen sind dafür ebenso nötig wie technologische Entwicklungen. Vor allem aber bedarf es eines tief greifenden gesellschaftlichen Wandels. „Die nachhaltige Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft ist alternativlos. Die Ausstellung „WEGE IN DIE ZUKUNFT – für Dich und die Welt“ zeigt anschaulich, welche globalen Auswirkungen unser Handeln vor Ort hat und wie jede und jeder Einzelne zu mehr Nachhaltigkeit beitragen kann. Damit leistet die Ausstellung einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung und Nachhaltigkeitsbildung. Wir freuen uns, die Ausstellung bei uns zu Gast zu haben“, so Rüdiger Biehl.

Die Wanderausstellung wurde im Jahr 2019 von RENN.mitte entwickelt und realisiert. Leitend für die Ausstellung sind die im Jahr 2015 von der Weltgemeinschaft im Zuge der UN-Agenda 2030 beschlossenen 17 globalen Nachhaltigkeitsziele. Neben dem Kampf gegen den Hunger gehört der Kampf gegen Armut und gegen Diskriminierung von Frauen wie auch die Forderung für Bildung für alle, der Schutz des Klimas und der Biodiversität und mehr Engagement für Frieden und Rechtsstaatlichkeit dazu. Die Agenda 2030 gilt weltweit und für alle Regierungen.

Die Ausstellung ist für alle interessierten Menschen ab zehn Jahren konzipiert, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Für Schulklassen besteht die Möglichkeit, eine Führung mit Franziska Bayer zu buchen. Sie ist im Umweltbildungsteam des Nationalparks speziell für die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zuständig. Dieses Angebot ist mit Unterstützung der KTL Kur und Tourismus Bad Langensalza GmbH kostenlos. Ansprechpartnerin für Terminabsprachen ist Lisa Mäder ( oder 0361/57 391 4024).

Zur Vor- und Nachbereitung sowie zum Ausstellungsbesuch können pädagogische Begleitmaterialien auf der website heruntergeladen werden.
Für alle anderen ist der Besuch der Sonderausstellung im Rahmen des Besuchs des Baumkronenpfades bzw. der Dauerausstellung des Nationalparkzentrums kostenlos. Im Hainich wird die Sonderausstellung bis Ende März 2022 zu sehen sein (täglich bis Ende Oktober von 10 – 19 Uhr, ab November bis 16 Uhr geöffnet).

Bild: Die neue Sonderausstellung "WEGE IN DIE ZUKUNFT - für Dich und die Welt" zeigt, wie wir alle nachhaltiger leben können. Foto: Tino Sieland