Nach Anfrage hinsichtlich einer Betriebsaufnahme der Bereitstellung von E-Scootern im Stadtgebiet von Gotha, wurde die entsprechende Verfahrensweise vor dem Bauausschuss der Stadt durch die Verwaltung vorgestellt und sich gemeinsam für die Einführung des Angebotes von Elektromobilität entschieden.

BirdThree 4

 Die Stadt Gotha und Bird, ein führendes Unternehmen im Bereich umweltfreundlicher elektrischer Mobilitätslösungen, arbeiten zusammen, um erstmals gemeinsam E-Scooter in der Stadt anzubieten. Die umweltfreundliche Transportmöglichkeit kann über die kostenlose Handy-App von Bird aktiviert und als Ersatz für Autofahrten, für Treffen mit Freunden, für Erkundungen in der Stadt und für viele andere tägliche Fahrten, zum Beispiel zu Haltestellen des öffentlichen Verkehrs, genutzt werden.

 "Gotha hat sich der Innovation und der Einführung neuer Verkehrsmittel verschrieben, und Bird ist dafür bekannt, dass es ein hervorragendes Scooter-Programm umsetzt, das den individuellen Bedürfnissen jeder Gemeinde entspricht und eng mit den städtischen Behörden zusammenarbeitet.“

Bird ist ein wichtiger Teil der zukünftigen Mobilitätslösung. In den vergangenen zwei Jahren haben Fahrer*innen in Deutschland rund 10 Millionen Kilometer mit Bird One-Scootern zurückgelegt, der ersten Generation nachhaltiger Fahrzeuge, die von einem eigenen Team führender Experten für Technik und Fahrzeugdesign entwickelt wurden. Das ist weit genug, um fast 400 Tonnen CO2-Emissionen von fossil betriebenen Autos zu vermeiden. Birds Mikromobilitätsdienst ist inzwischen auf etwa 40 Städte im ganzen Land angewachsen und jeder Bird Scooter leistet Hunderte von nachhaltigen Fahrten. Zum Beispiel gibt es Bird One-Scooter mit über 1.500 Kilometern Laufleistung – und sie fahren immer noch.

 Sicherheit hat für Bird oberste Priorität. Aus diesem Grund gibt es eine Reihe von Regeln, die sicherstellen sollen, dass Bird einen positiven Beitrag zum Stadtverkehr leisten kann. Die Fahrer der Bird-Roller müssen mindestens 18 Jahre alt sein und vor der ersten Fahrt eine Schulung mit Sicherheitsanweisungen und Verhaltensregeln in der App absolvieren. Über den "Community-Modus" kann jeder, der ein Bird-Konto besitzt, außerdem einfach und schnell Probleme wie falsch geparkte oder beschädigte Roller melden, so dass die Bird-Mitarbeiter sich direkt vor Ort darum kümmern können.

"Wir loben die Stadt Gotha für ihr Engagement, Einwohnern und Besuchern bequeme, umweltfreundliche und zuverlässige Transportmöglichkeiten anzubieten. Wir freuen uns sehr, dass wir unsere branchenführenden E-Scooter in Übereinstimmung mit den städtischen Anforderungen nach Gotha bringen können", sagte Matthias Wanko, Senior Government Partnerships Associate bei Bird. "Die Umgestaltung des städtischen Verkehrs ist eine enorme Herausforderung für die Kommunen, die eine Vielzahl von Ansätzen erfordert."

 

So funktioniert Bird:

● Bird-App auf dem Smartphone installieren und ein Kundenkonto erstellen.

● Sicherheits-Tutorial in der App absolvieren, um mit der ersten Fahrt beginnen zu können.

● App öffnen und Bird-Scooter auf der Karte suchen.

● QR-Code auf dem Lenker des Bird-Scooters scannen, um ihn freizuschalten und die Fahrt zu beginnen.

● Den Bird-Scooter am Ende der Fahrt außerhalb einer Parkverbotszone abstellen. Darauf achten, dass der Scooter sicher und rücksichtsvoll geparkt wird und keine anderen Verkehrsteilnehmer*innen einschränkt.

● Ein Foto vom geparkten Bird-Scooter machen und die Fahrt in der App beenden.

Bildquelle: https://www.bird.co/