Ein Kunstwerk, das sich mit dem Schaffen des in Mühlhausen geborenen Architekten Friedrich-August Stüler (1800-1865) auseinandersetzt, ist ab sofort in der Mühlhäuser Stadtbibliothek Jakobikirche zu sehen. Es stammt von dem national und zunehmend auch international renommierten Künstler Moritz Götze aus Halle.

Stüler Tableau von Moritz Götze Übergabe 211221 20

Dieser verarbeitet in seinen Werken Kulturgeschichtliches und Kunsthistorisches. Er gilt als bedeutendster Vertreter der modernen deutschen Pop-Art-Szene und Erneuerer der zeitgenössischen Emailmalerei. Zum Einsatz brachte er diese Technik auch bei jenem Werk, das nun in der Stadtbibliothek Mühlhausen zu sehen ist.

In diesem „Stüler-Tableau“ verarbeitete Götze das Wirken Friedrich-August Stülers, der als hochrangiger preußischer Baubeamter zu den maßgebenden Baumeistern seiner Zeit gehörte. So finden sich auf dem 1,20 mal 1,70 Meter großen Tableau unter anderem Darstellungen des Schweriner Schlosses, des Neuen Museums auf der Museumsinsel in Berlin, der Burg Hohenzollern und der Dorfkirche Caputh. Das Zentrum bildet ein Bildnis Stülers. Zu seinen Füßen finden sich Skizzen und Werkzeuge eines Architekten – und die Silhouette der Historischen Altstadt Mühlhausen.

In der viel beachteten Ausstellung „Geschichtsstunde“ in der Mühlhäuser Galerie Zimmer am Stadtberg hatte Moritz Götze das Kunstwerk Ende September 2021 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und stieß auf große Resonanz. Der Stadtrat hatte daraufhin den Erwerb des Kunstwerkes in seiner Sitzung am 1. Dezember 2021 beschlossen. Private Spender unterstützten die Anschaffung. Auch für die Mühlhäuser Museen waren im Zusammenhang mit der Ausstellung in der Galerie Zimmer von einem anderen privaten Sponsor mehrere Bilder Götzes erworben worden.

Es ist angedacht, das Stüler-Tableau künftig auch an anderen, möglicherweise wechselnden repräsentativen Stellen in Mühlhausen auszustellen. Damit sollen insbesondere auch Touristen angesprochen und für die Stadt und ihre Geschichte geworben werden.

„Götzes Pop ist auch flächig, hat aber Tiefe, nämlich historische. Der Künstler stochert und gräbt in der deutschen Geschichte“, bewertete die Tageszeitung „taz“ in einem Bericht das Werk Moritz Götzes. Zum umfangreichen Werk des Hallensers gehören unter anderem auch vier Emaille-Tableaus, die er im Auftrag des Bundestages zur Geschichte des Parlaments fertigte.

Bild: Stüler-Tableau von Moritz Götze, Foto: Autor