Am 1. April 2021 jährt sich zum 30. Mal der Todestag von Detlev Karsten Rohwedder: Der erste Präsident der Treuhandanstalt wurde am 1. April 1991 in Düsseldorf Opfer eines Verbrechens, das von der RAF begangen worden sein soll.

Rohwedder war ein Sohn Gothas: Am 16. Oktober 1932 erblickte er in der Residenzstadt das Licht der Welt und besuchte von 1943 bis zum 1945 das Gymnasium Ernestinum. Und auch nach seinem Tod bestanden weiterhin Bande zwischen der Familie Rohwedder und der Geburtsstadt Gotha. So engagierte sich seine Witwe Hergard Rohwedder (verstorben am 2. Mai 2019) in der Kulturstiftung Gotha.

In der Bahnhofstraße 5 erinnert eine Gedenktafel an das Geburtshaus Detlev Karsten Rohwedders, die von den heutigen Eigentümern im Jahre 2012 gestiftet wurde.