Elmar von Kolson und seine Frau Renate wieder mittendrin im Wechmarer Volksschauspiel Bach-Stammort Wechmar: Als er sich im Jahr 2000 in der alten Kartoffelhalle saß und sich bei der ersten Aufführung der Veit-Bach-Festspiele in den Ort Wechmar und seine Menschen verliebte, sind mehr als zwei Jahrzehnte vergangen. Konnten er und seine Frau auch im Jahr 2000 noch nicht selbst mit auf der Bühne stehen, so waren sie aber seit 2004 bei jeder Weltpremiere als Schauspieler mit dabei.

Elmar von Kolson Foto Lutz Ebhardt

Das sind mittlerweile fünf Aufführungen in denen Johann Sebastian Bachs Ur-urenkel Elmar von Kolson selbst dabei ist, wenn die lange Geschichte der Bachfamilie erzählt wird. Er ist sicherlich auch das einzige Mitglied der hundertköpfigen Nachkommenschar des Wechmarers Vitus Bach, der
auf die Theaterbühne geht.

In der neuen Aufführung „Vitus Bach und der Anfang zur Musik“ am 9. und 10. September 2022, um 19.30 Uhr in der Wechmarer Sankt Viti Kirche ist Elmar von Kolson in einer wirklichen Paraderolle zu
erleben. Er mimt im Volksschauspiel Kaiser Rudolph von Habsburg, der um 1600 die eingewanderten Protestanten aus dem Ungarnland vertreiben ließ, so dass Vitus Bach nach Wechmar zurückkehrte,
wo die lustige Sängerschaft das Lied anstimmen wird „Komm zurück, wo deine Heimat ist, denn nur hier bist du zu Haus“.

Der Bach-Stammort Wechmar ist weltweit die einzige originale Bach-Wirkungsstätte, wo ein Mitglied der Bachfamilie lebt und noch dazu in Vereinen aktiv und sich eine alte Schule als Wohnhaus sanierte
und restaurierte, wo seine Verwandten Ernst Christian Bach und Ernst Carl Gottfried Bach als Lehrer wirkten. Elmar von Kolson stammt aus der Bückeburger Bachfamilie, die auf den Sohn Johann
Sebastian Bachs zurückgeht. Dessen Tochter Anna Philipina heiratete in die Familie von Kolson/von Colson ein, die somit die einzigen direkten Nachkommen Johann Sebastian Bachs stellt.

Nur alle vier Jahre öffnet sich in Wechmar der Theatervorhang zu den Veit-Bach-Festspielen, der in den Jahren 2020 und 2021 wegen Corona zublieb. Karten für die zwei neuen Aufführungen sind in Wechmar jeden Samstag von 16 - 18 Uhr im Landhaus Studnitz sowie jederzeit im Ticketshop Thüringen erhältlich.

Text: Lars Schüller

Bild: Elmar von Kolson - Foto Lutz Ebhardt